Sensation oder Appzocke?

Eine neue App soll das Gehirn zum besseren Sehen anregen – Experten haben ihre Zweifel  

Wie Bild.de und das Magazin „Geo“ berichten, haben israelische Forscher eine neue App namens „GlassesOff“ entwickelt, mit der Alterssichtige angeblich zum Lesen bald keine Brille mehr brauchen.

Die App soll Anfang 2012 auf den Markt kommen, ein dreimonatiges Abo wird rund 70 Euro kosten. Die Handy-Anwendung enthält eine Trainingssoftware, die nicht das Auge, sondern das Gehirn zum besseren Sehen anregt. Das Gehirn soll also ausgleichen, was die Augen nicht mehr leisten.

Das Training besteht in einer Art Videospiel, mit dem sich die Alterssichtigen Testpersonen dreimal pro Woche 15 Minuten beschäftigen sollten. Damit hätten sie dann eine Chance von 80 Prozent, nach dem Üben wieder relativ „natürlich“ zu lesen: d.h. mindestens mit ausgestrecktem Arm ohne Sehhilfe ein Buch studieren zu können.

Bei 100 Testpersonen an der Universität von Berkeley, Kalifornien, soll das funktioniert haben. Ihre Augen waren nach den Trainingseinheiten angeblich auf dem Stand, auf dem sie zehn Jahre zuvor waren. Sie lasen schneller und besser.

Die Experten sind kritisch und vermuten, dass es sich eher um Placebo-Effekte handelt. Eine Verbesserung der Dioptrienzahl sei langfristig nicht möglich. Dies hätten auch zahlreiche wissenschaftliche Studien gezeigt. „Ich würde das Geld für die App nicht ausgeben,“ rät Prof. Dr. Dr. Wolfgang Wiegand, Chefarzt der Augenklinik Asklepsios Klinik Nord-Heidberg.

Die Lösung: Gleitsichtbrille, Lesebrille und/oder Kontaktlinsen vom Spezialisten.

Quelle: Bild.de vom 19.12.2011
Autor: Svea Kordt